VOLTEX - Braune Wanne

Oftmals bleibt bei der Planung von wasserundurchlässigen Bauwerken (WU-Bauwerken) unberücksichtigt, dass es sich dabei nicht um einen Baustoff, sondern um eine Bauweise handelt.

Nur durch das Zusammenwirken von Betonrezeptur, Rissweiten beschränkender Bewehrung („Weisse Wanne“) oder einer äußeren Abdichtung („Braune Wanne“), sowie unter Beachtung konstruktiver Maßnahmen für die Ausbildung von Arbeitsfugen und Bewegungsfugen, entsteht das gewünschte wasserundurchlässige Bauwerk. 

Der Begriff "Braune Wanne“ leitet sich von der Braunfärbung des Bentonits ab. Die braune Wanne ist ein Abdichtungssystem, das bei den Lastfällen aufstauendes Sickerwasser und drückendes Wasser eingesetzt wird. Bei der "Braunen Wanne" werden die mit dem anströmendem Wasser in Berührung kommenden Gebäudeteile erdseitig in Bentonitbahnen gehüllt. Die abdichtende Funktion übernimmt das Bentonitgranulat, das in geotextilen Trägerbahnen eingewebt ist. Die Dichtwirkung des Bentonits beruht auf seiner hohen Quellfähigkeit. Erfolgt diese Quellung innerhalb eines begrenzten Volumens (z.B. in einer Dichtungsschicht), entsteht ein Quelldruck, der mehrere bar erreichen kann und der ein weiteres Durchdringen des Wassers verhindert. Das vorher trockene Bentonit hat sich in eine gelartige Substanz verwandelt.

Wesentlich bei der "Braunen Wanne" ist: 

  • Die Qualität des verwendeten Bentonits. Natürliches Natriumbentonit ist das für die Bauwerksabdichtung qualitativ hochwertigste.
  • Notwendige Masse an Bentonitgranulat muss vorhanden sein.
  • Das Bentonit muss unverschiebbar in die Matte eingebunden sein und auch bei vertikaler Anwendung in seiner Lage bleiben.
  • Die Bentonitmatte muss in den Frischbeton einbinden und mit diesem eine untrennbare Einheit bilden - so werden Hinterläufigkeiten ausgeschlossen

Die "Braune Wanne" ist ein diffusionsoffenes System. Durch den extrem niedrigen Durchlässigkeitsbeiwert von 10-11 m/s ergibt sich jedoch ein wesentlich geringerer Wasserdampfdurchgang, als bei der Weissen Wanne. So entsprechen 5 mm Bentonit in etwa 50 cm Normalbeton. Im Gegensatz zur "Schwarzen Wanne", ist die Verlegung der "Braunen Wanne" von der Witterung unabhängig, sie ist einfach und fordert keine spezielle Untergrundbehandlung. Auch Restfeuchte des Untergrundes oder der Konstruktion sind ohne Bedeutung. Ein zusätzlicher Schutzbeton entfällt.