Rondo Injektionsschlauch

Der Rondo-Injektionsschlauch besteht aus einem geschlitzten Kunststoffinnenschlauch mit einem äußeren engmaschigen Gewebemantel. Der Einbau erfolgt mittig in der Arbeitsfuge, wobei die Befestigung mit Clipsen oder Schellen erfolgen kann. Zur Sicherstellung eines durchgängigen Fugenkontaktes werden mind. 5 Befestigungspunkte pro Meter empfohlen. Die maximale Einzelschlauchlänge sollte 8 - 10 m nicht überschreiten. Die Injektion kann mit PU-Harzen oder Acrylaten ausgeführt werden. Als Verpressanschlüsse stehen verschiedene Varianten zur Verfügung, wie z.B. Nagelpacker, Variopacker oder einfache Verpressenden.

Katalogblatt (PDF)
Preisliste (PDF)